49,99 € (inkl. MwSt.)
Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!
60 Tage Rückgaberecht Kostenloser Versand

Produktbeschreibung

Mehr anzeigen

Eigenschaften

Maße & Technische Details

Was wird geliefert

Lieferung & Versand

Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!

Kundenbewertungen

geprüfte Bewertung

Schon alleine die Farbe des Dörrautomaten hat es mir angetan. Er ist in einem schicken grün gehalten und sieht Optisch richtig ansprechend aus. Packt man ihn aus dem Karton aus, ist er schon so gut wie zusammengebaut. Er besteht aus der Gerätebasis, fünf Etagen, wovon vier für Obst gedacht sind und einer für Joghurt. Hier befinden sich auch insgesamt neun Joghurtbecher drin. In jedem Einsatz für Obst passen 0,8 Liter hinein.

Die Bedienung ist im Grunde kinderleicht, denn man hat hier nur den An- und Ausschalter und zum anderen die stufenlose Temperatureinstellung von 30° - 70°C. Mehr gibt es nicht. Die Einsätze lassen sich alle einzeln entnehmen, so dass man sie sehr gut befüllen kann. Wir haben es als erstes mit Äpfeln ausprobiert, da wir diese am liebsten essen und wollten schauen, ob sie genau so werden oder besser wie die gekauften.

Sehr schön finde ich, das in der Anleitung beschrieben steht wie die Vorbereitung sein muss und wie lange die Trockenzeit ist und die Trockentemperatur. Wer noch nie einen Dörrautomaten besaß, so wie wir, hätte sonst Planlos dagestanden. Also haben wir es genau nach Anleitung gemacht. Zuerst die Äpfel geschält und das Kerngehäuse entfernt und dann in Scheiben geschnitten. Man kann sie auch in Stücke schneiden, aber ich mag Scheiben irgendwie lieber. Aber das bleibt ja jedem selbst überlassen. Bevor man die Früchte in das Gerät legen kann, sollte man sie vorher 2 Stunden in Fruchtsaft und Wasser einlegen. Gemacht, getan und nach zwei Stunden konnten dann die Behälter befüllt werden.

Da der Hersteller schreibt, dass das Gerät immer mit allen fünf Einsätzen betrieben werden soll, haben wir die vier auch mit Apfelscheiben gefüllt. Nur den Joghurt haben wir beim ersten mal weggelassen. Nun noch den Stecker in die Steckdose, das Gerät eingeschaltet und die Temperatur auf 60 Grad eingestellt. Äpfel brauchen 4-15 Minuten zum trocknen. Das ist natürlich eine recht große Zeitspanne und man muss schauen wie man sie haben will. Wir haben alle Möglichkeiten getestet und am besten schmecken sie uns, wenn wir sie nach 8 Minuten rausnehmen. Dann hat man getrocknete Apfelscheiben, die aber immer noch weich sind.

Nachdem wir uns mit dem Gerät vertraut gemacht haben kamen auch weitere Obstsorten dran. Pflaumen, Birnen, Mangos und auch Bananen haben wir getestet. Alles schmeckt richtig lecker und um einiges besser und vor allem gesünder, wie das, was man kaufen kann. Man hat hier einen richtig intensiven Geschmack und kann mit Augen zu am Geschmack erkennen um was für eine Obstsorte es sich handelt. Der Dörrautomat ist auch richtig leise im Betrieb. Man hört nur ein leises Gebläse, was man mit der Zeit gar nicht mehr wahrnimmt. Allerdings muss man immer auf die Uhr schauen oder sich einen Timer stellen, da an dem Gerät keiner angebracht ist.

Mit der Zeit wurden wir mutiger und haben auch Pilze getrocknet, Paprika und auch Tomaten. Auch hier bleibt das volle Aroma erhalten und man kann diese Sachen sehr gut zum kochen verwenden. Und auch Joghurt haben wir Zubereitet. Um alle neun Becher zu befüllen benötigt man einen Liter Milch und 1 g Hefe die in der Milch aufgelöst wird. Nun befüllt man damit die Joghurtbecher. Um Joghurt zubereiten zu können, müssen alle anderen Einsätze entfernt werden. Stecker in die Steckdose, Temperaturregler auf 40 Grad und dann dauert das ganze 5-8 Stunden, je nachdem wie man den Joghurt haben möchte. Auch hier ist ausprobieren angesagt. Wir haben uns für die goldene Mitte entschieden. Und Selbstgemachter Joghurt ist doch was feiner. Man weiß genau was drin ist, er schmeckt viel frischer als gekaufter Naturjoghurt und sogar meine Kinder mögen ihn.

Ein wenig Panik hatte ich vor der Reinigung, aber das ganze ist überhaupt kein Problem. Die Teile lassen sich ja alle entnehmen und so kann ich alles mit der Hand und Spülmittel schnell abwaschen. Die Einsätze und der Deckel kann auch in den Geschirrspüler. Die Basisstation wird einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt und das reicht auch aus, da diese ja nicht schmutzig wird.

Ich bin hin und weg von diesem Dörrautomaten. Die getrockneten Früchte oder auch das Gemüse schmeckt viel frischer und ist Geschmacksintensiver, wie das, was man aus den Geschäften kennt. Ein wirklich sehr großer Unterschied. Und auch der Joghurt ist einfach nur der Hammer. Ich kann ihn nur weiterempfehlen und vergebe fünf Sterne.

geprüfte Bewertung

Ich bin ein großer Fan von Apfelchips und habe mir deswegen spontan diese Dörrgerät zugelegt. Der Clou an diesem Gerät ist, dass es gleichzeitig auch ein Joghurtbereiter ist. Die Bedienung ist super einfach und es entstehen weder laute Geräusche noch komische Gerüche. Das Dörren geht zu dem auch super schnell und die Warmluftzirkulation ist funtkionert sehr gut. Die einzelnen Etagen lassen sich problemlos stapeln und der Jughurt den der Yofruit macht schmeckt fantastisch.