39,99 € (inkl. MwSt.)
Sofort lieferbar
60 Tage Rückgaberecht Kostenloser Versand

Produktbeschreibung

Mehr anzeigen

Eigenschaften

Maße & Technische Details

Was wird geliefert

Lieferung & Versand

Sofort lieferbar

Kundenbewertungen

geprüfte Bewertung

Ich hatte bisher ein von Hand zu bedienendes Gerät im Einsatz, bei dem ich durch Kurbeln Gemüse, Käse und Schokolade reiben konnte - dieses hat 3 Einsätze, ich finde es sehr praktisch und es funktioniert gut, ist mit der Zeit aber etwas anstrengend.
Nun wird es von diesem kleinen Gerät abgelöst. Der Salatschneider hat 5 Einsätze.
Am Gerät wird zunächst ein durchsichtiges "T-Stück" eingerastet, das ist erst etwas ungewohnt und man muss genau hinsehen, damit man es richtig einsteckt, aber es funktioniert gut. In dieses wird dann der jeweilige Einsatz eingesetzt und mit einer Art Mutter mit Stiel festgemacht, das klappt ebenfalls sehr gut.
Von oben kann man dann noch mit einem Plastikeinsatz das zu schneidende Gut nach unten drücken, wenn es nicht gerade eine lange Gurke ist, ist das sehr sinnvoll.
Nun aber zu den Einsätzen: Zwei hellgrüne Einsätze machen gerade dünne oder etwas dickere gewellte Scheiben von Karotten, Kartoffeln, Gurken, Äpfeln, Zwiebeln ... Das klappt sehr gut und die gewellten Scheiben gefallen mir richtig gut für den Salat. Auch die Äpfel für den Kuchen sind damit super schnell geschnitten. Beide erhalten 5 Sterne.
Dann gibt es zwei Locheinsätze, große Löcher Rot, kleine Löcher Orange. Der rote Einsatz ist geeignet, um dicke Stifte zu schneiden, z. B. von Käse oder Karotten. Das klappt super. Mit dem orangen Einsatz kann man feine Stifte von Käse machen oder Karotten, Schokolade u. Ä. reiben.
Auch das klappt alles super.
Der gelbe Einsatz schließlich ist zum Mahlen von Nüssen, Schokolade u. Ä. Das klappt zwar, aber seitlich fallen immer wieder größere Nussstücke heraus. Außerdem ist die Anstrengung dem Gerät zu viel und es riecht ein wenig nach verbranntem Gummi. Ich werde diese Einstellung daher nicht mehr benutzen, denn Nüsse kaufe ich lieber gemahlen oder mahle sie dann im großen Mixer oder Stabmixer als größere Menge. Mit dem Kleinen ist es doch eine langwierige Sache - zumindest für mich, weil ich normalerweise nicht nur 20 Gramm oder so brauche, sondern eine größere Menge. Und außerdem scheint es ihm zu viel Mühe zu sein, zumindest stinkt's ihm ;-)
Fazit: 4 von 5 Einsätzen funktionieren super, da ich mir das Gerät wegen dieser 4 besorgt habe, kann ich es gut verkraften, dass der fünfte nichts ist. Außerdem nimmt das Gerät sehr wenig Platz weg und es ist weniger zu spülen als bei der großen Küchenmaschine (bei der dafür alles in die Spülmaschine darf, hier stecke ich nur das Teil zum Runterdrücken rein). Der kleine Helfer steht nun ständig bei uns auf der Arbeitsfläche und wird dementsprechend viel genutzt.