Tipps für Weinliebhaber

Hilfreiche Tricks für jede Lebenslage

Für den perfekten Weingenuss geht es um mehr, als nur um die richtige Lagerung. In unserer kleinen Top-Liste für Weingenießer findet ihr die heißesten Tipps für die richtige Glasauswahl, Trinktemperatur und welches Glas sich für welchen Wein eignet.

Tipp 1: Rotwein und Fisch passen nie zusammen? Falsch gedacht!

Viele richten sich nach der Faustregel, dass zu Fleisch roter Wein und Fisch weißer Wein passt. Ist das Fleisch gegrillt, gebraten oder geschmort, harmonieren die so entstehenden Röstaromen besonders gut mit den gerbstoffen kräftiger Rotweine. Zu Fisch passen diese Stoffe meist nicht. Es gibt allerdings Ausnahmen: Ist der Fisch gegrillt, kann man sich an Rotweine ohne allzu viele Tannine, also Gerbstoffe, wagen. Brät man den Fisch im Speckmantel, wird er auch rotweintauglich, besonders in Kombination mit Bratkartoffeln, Roter Beete oder Pilzen.

Tipp 2: Die richtige Trinktemperatur

Für Rotwein eignen sich eher bauchige Gläser mit einer weiten Öffnung. So kann man den Wein schwenken, um ihm Luft zuzuführen. So können sich leichtere, fruchtige Weine wie ein Dornfelder oder ein Chianti gut entfalten. Tanninreiche Weine, wie zum Beispiel Bordeaux, Barolo, Merlot oder Cabernet Sauvignon brauchen noch mehr Sauerstoff, um ihr volles Aroma entwickeln zu können. Hierfür eignen sich noch bauchigere, größere Gläser.

Tipp 3: Das richtige Weinglas wählen

Rotwein

Für Rotwein eignen sich eher bauchige Gläser mit einer weiten Öffnung. So kann man den Wein schwenken, um ihm Luft zuzuführen. So können sich leichtere, fruchtige Weine wie ein Dornfelder oder ein Chianti gut entfalten. Tanninreiche Weine, wie zum Beispiel Bordeaux, Barolo, Merlot oder Cabernet Sauvignon brauchen noch mehr Sauerstoff, um ihr volles Aroma entwickeln zu können. Hierfür eignen sich noch bauchigere, größere Gläser.

Rosé und Weißwein

Weiß- oder Roseweine benötigen schlankere und kleinere Gläser als Rotwein. So werden die Aromen gebündelt und können sich besser in Mund und Nase entfalten. Diese Weine benötigen weniger Luft zum atmen als Rotwein, weshalb auch ein Dekantieren meist nicht vonnöten ist. Diese Gläser eignen sich gut für Weine wie einen Weiß- oder Grauburgunder, Riesling, Sauvignon Blanc oder einen Silvaner.

Perlwein

Für Perlwein empfehlen sich sogenannte Flöten. Diese sind wesentlich länger und schmaler als Rot- oder Weißweingläser. So bleibt die Kohlensäure länger erhalten und sorgt für ein prickelndes Trinkerlebnis. Die so elegant aussehenden Champagnerkelche sind übrigens nicht sehr empfehlenswert, da die Kohlensäure durch die große Öffnung schneller entweicht und der Champagner schnell schal wird.

Tipp 4: Weinflecken adé

Dass Salz gegen Rotweinflecken hilft, ist kein Mythos! Besonders bei Stoffen, die sich nicht leicht waschen lassen, wie zum Beispiel auf Couchpolstern, kann das Hausmittel helfen. Einfach einwirken lassen und absaugen. Dann Rasierschaum auf den Fleck geben und nach einigen Stunden mit viel klarem Wasser entfernen.

nach oben