Mit einem Messer zu Schreiben verarbeitete Äpfel lassen sich hervorragend mit Klarstein dörren

Dörrkunde

Tipps & Tricks zum Dörren

Was genau passiert eigentlich beim Dörren? Wir verraten es euch: Dabei handelt es sich um eine altbewährte Veredelungsmethode, bei der die Haltbarkeit verschiedenster Lebensmittel durch gezielte Lufttrocknung verlängert wird. Dabei intensiviert sich oft sogar ihr Geschmack. Hier findet ihr Infos rund um die schonende Trocknung von Lebensmitteln sowie Do’s und Don’ts für das perfekte Ergebnis.

Der Dörr-Vorgang

Bei schonender Gitter-Trocknung wird den Nahrungsmitteln Stück für Stück mit warmer Luft das Wasser entzogen: Je niedriger der Wassergehalt, desto höher die Haltbarkeit. Das ist auch der größte Unterschied zum Einkochen. Vorteil: Es muss kein Zucker zugesetzt werden. Noch besser: Sämtliche Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe bleiben erhalten. Beim Trocknen verkleinert sich die Kost außerdem und wird leichter, was Lagerung und Transport vereinfacht. Optimal ist eine Restfeuchte von circa 15 %. Industriell hergestelltes Dörrobst hat meist einen höheren Wassergehalt von 20 bis 30 % und muss deshalb zusätzlich chemisch konserviert werden, meist mit ungesundem Schwefel. Bei selbst gedörrtem Fleisch, Obst und Gemüse kann auf Zusatzstoffe verzichtet werden. Also eine rundum praktische und vor allem leckere Snack-Alternative. Probiert‘s aus!

Dörren mit Klarstein: Bei schonender Gitter-Trocknung wird Nahrungsmitteln das Wasser entzogen und ihre Haltbarkeit erhöht

Tipps und Tricks zum Dörren

Mit unseren Klarstein Dörrautomaten zaubert ihr Selfmade-Snacks im Handumdrehen: Auf gleich mehreren Etagen könnt ihr die unterschiedlichsten Nahrungsmittel effizient und vitaminschonend trocknen. Egal, ob fruchtig, herzhaft, fleischig oder vegan: Hier bleiben keine Wünsche offen. Und dank Temperaturauswahl und integriertem Zeitschalter ist die Bedienung der Geräte kinderleicht. Worauf ihr sonst noch achten könnt, verraten wir euch hier:

    Do‘s

  • Qualitativ hochwertige Rohkost eignet sich am besten.
  • Frisches, aber reifes Obst enthält am meisten Fruchtzucker und ist damit auf Platz 1 der gedörrten Leckereien.
  • Jedes Nahrungsmittel benötigt individuelle Dörrtemperaturen und -zeiten. Klarstein Dörrgeräte gehen genau darauf ein.
  • Dörrgut stets luft- und feuchtigkeitsdicht verpackt, dunkel und kühl lagern.

    Don’ts

  • Nehmt am besten keine künstlich behandelte Rohkost. Die ist nicht nur ungesünder, sondern enthält auch Geschmacksstoffe, die beim Dörren intensiviert werden.
  • Unreifes Obst beinhaltet Bitterstoffe – die wollen wir bei schön süßen Trockensnacks natürlich nicht.
  • Hat das Obst zu viele braune oder faule Stellen, nimmt es Einfluss auf den Geschmack.
  • Gefrorenes Fleisch erst auftauen lassen – andernfalls enthält es zu viel Wasser.

Dörrzeiten Tabelle

Jedes Lebensmittel ist einzigartig, was genauen Wasseranteil und Beschaffenheit angeht. Deshalb sollen diese Zeiten euch bloß einen groben Überblick bieten, am Ende ist es immer am sinnvollsten, das Dörrgut regelmäßig zu kontrollieren, bis es die gewünschte Konsistenz hat.

Lebensmittel Dörrtemperatur Dauer in Stunden Trocknen als
Äpfel 50°C 5 - 8 0,5 cm dicken Scheiben
Ananas 50°C 9 - 12 1 cm dicke Scheiben
Bananen 70°C 6 0,5 cm dicke Scheiben
Basilikum 30-50°C 6-8 ganze Blätter
Beef Jerky 40-50°C 6-8 möglichst dünne Scheiben ohne Fett
Erdbeeren 40-50°C 7-10 0,5 cm dicke Scheiben
Kirschen 50°C 20 entsteinte Hälften
Salbei 35-40°C 6-8 ganze Blätter
Süßkartoffeln 65°C 12 2-3 mm dicke Scheiben, gewässert
Trauben (kernlos) 30-50°C 12 ganze Früchte
Tomaten 60-70°C 7-10 0,5 cm dicke Scheiben
nach oben